ZEHN - Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen
Termine

Termine

Alle Termine im Überblick: von Fachtagungen über Veranstaltungen und Messen bis hin zu Web-Seminaren. 

Sie möchten Ihre Veranstaltung rund um Hauswirtschaft und Ernährung auf unserer Seite veröffentlichen? Füllen Sie hier unser Formular aus. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir ausschließlich Termine in die Datenbank aufnehmen können, die auch innerhalb Niedersachsens stattfinden. 

 

Alle Termine 


 

Filtern Sie Ihre Suche (Bitte Maximal 3 auswählen)



Mit Wirkung ans Ziel! Maßnahmen aus Niedersachsens Ernährungsstrategie wirkungsorientiert planen und umsetzen
Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen

Mit Wirkung ans Ziel! Maßnahmen aus Niedersachsens Ernährungsstrategie wirkungsorientiert planen und umsetzen

Ernährung, Hauswirtschaft, Lebensmittelwertschätzung / Lebensmittelverschwendung, Gemeinschaftsverpflegung, Wertschöpfungskette (Landwirtschaft / Verarbeitung / Handel), Nachhaltigkeit

„Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht“ – Wie Sie dieser Redewendung vorbeugen, zeigt Ihnen die Veranstaltung des ZEHN „Mit Wirkung ans Ziel“.

Sie haben sich schon immer gefragt, wie Sie mit Ihrem Projekt genau das bewirken können, was Sie anstreben? Der Schlüssel: eine wirkungsorientierte Planung und Umsetzung. Wissenswerte Beiträge und praktische Workshops geben Ihnen das nötige Handwerkszeug, um Ihre eigenen Projektideen wirkungsvoll umzusetzen.

Auch Niedersachsens Ernährungsstrategie braucht eine wirksame Umsetzung: Mit 85 Maßnahmen zeigt sie den Weg zu einer gesundheitsfördernden und nachhaltigeren Ernährung! Damit aus theoretischen Empfehlungen gelebte Praxis wird, beantworten wir in dieser Fachtagung: Wo liegen Ihre Interessen und Schwerpunkte? Welche Maßnahmen können Sie zukünftig umsetzen? Und was benötigen Sie dafür?

Melden Sie sich jetzt zu unserer Fachtagung an und kommen Sie „Mit Wirkung ans Ziel“!

 

Die Teilnehmeranzahl ist auf 50 Personen begrenzt.


Besuchen Sie auch:

Mit Wirkung ans Ziel! Maßnahmen aus Niedersachsens Ernährungsstrategie wirkungsorientiert planen und umsetzen

Dialogrunde 'Aus der Praxis für die Praxis': Ernährungsfachkräfte in Senioreneinrichtungen?!
Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen (DGE-Sektion)

Dialogrunde 'Aus der Praxis für die Praxis': Ernährungsfachkräfte in Senioreneinrichtungen?!

Ernährung, Hauswirtschaft, Gemeinschaftsverpflegung

Aus der Praxis für die Praxis Ernährungsfachkräfte in Senioreneinrichtungen?! Dialogrunde mit Veronika Schaper, Ökotrophologin im Seniorendomizil Riepenblick, Hameln Mindestens ein*e Mitarbeiter*in ist konkret als Ernährungsfachkraft benannt, genau das fordert Veronika Schaper. Der DGE-Qualitätsstandard spricht sich dafür aus, dass „bei speziellen Fragen zur Ernährung und in Situationen, die individuelle Ernährungsinterventionen erfordern, eine Ernährungsfachkraft zur Verfügung steht.“ Ähnliche Formulierungen sind auch im DNQP-Expertenstandard zu finden. Doch warum lohnt es sich eigentlich eine Ernährungsfachkraft in Senioreneinrichtung zu etablieren? Wie kann das gelingen? Und welche ersten Schritte sind in unserer Einrichtung dazu notwendig? Erfahren Sie von Veronika Schaper, welche Vorteile eine Ernährungsfachkraft für Ihre Einrichtung haben kann. Erhalten Sie Einblicke, wie die Etablierung der Ernährungsfachkraft dem Seniorendomizil Riepenblick gelungen ist. Und kommen Sie mit der Referentin, den anderen Teilnehmenden und uns in den Dialog. Lassen Sie sich für Ihre Praxis inspirieren!

Programm:

Ab 14:30 Uhr Check-in 15:00 Uhr Begrüßung und „Warm-Up“ 15:10 Uhr Aus der Praxis für die Praxis: „Ernährungsfachkräfte in Senioreneinrichtung“ | Veronika Schaper, Ökotrophologin im Seniorendomizil Riepenblick, Hameln 15:30 Uhr Pause 15:45 Uhr Gemeinsamer Dialog 16:45 Uhr Zusammenfassung und Ausblick Ab 17:00 Uhr Check-out und Get-together Veranstaltungsflyer: Download Teilnehmerzahl max. 25 Zielgruppe Fachkräfte aus Pflege, Service und Hauswirtschaft (einschl. Küchenpersonal) aus der ambulanten und stationären Pflege – Schwerpunkt Geriatrie.

Referentin Veronika Schaper, Ökotrophologin im Seniorendomizil Riepenblick, Hameln


Besuchen Sie auch:

Dialogrunde 'Aus der Praxis für die Praxis': Ernährungsfachkräfte in Senioreneinrichtungen?!

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 1: Kennzeichnung von Allergieauslösern
Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Niedersachsen

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 1: Kennzeichnung von Allergieauslösern

Ernährung, Hauswirtschaft, Gemeinschaftsverpflegung

Drei 45-minütige Web-Seminare zum Thema Lebensmittelkennzeichnung in der Gemeinschaftsverpflegung

TEIL 1: Kennzeichnung von Allergieauslösern am 07.09.2022

TEIL 2: Kennzeichnung von Zusatzstoffen am 06.10.2022

TEIL 3: Angaben auf verpackten Lebensmitteln – Was ist Pflicht und was ist Kür? am 03.11.2022

Um was geht es? Werden Speisen in Kindertageseinrichtungen angeboten, müssen sie gemäß dem Lebensmittelrecht gekennzeichnet werden, um dem Gesundheits- sowie Täuschungsschutz der kleinen Tischgäste Rechnung zu tragen. Verpflegungsverantwortliche benötigen dazu Kenntnisse über rechtlichen Vorgaben sowie über die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe vor-/verpackter Waren.

Ziel dieser drei als Seminar-Reihe angelegten 45-minütigen Online-Veranstaltungen ist es, das Wissen über die verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnungsregelungen für die Gemeinschaftsverpflegung aufzufrischen bzw. für Interessierte praxisnah zu vermitteln und anhand von Beispielen zu verdeutlichen, wie Verpackungen zu „lesen“ sind und welche Angaben davon auf dem Speiseplan deklariert werden müssen. In der ersten Einheit geht es schwerpunktmäßig um die Erläuterung und Umsetzung der vorgeschriebenen Allergenkennzeichnung. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Zusatzstoffen und ihrer Kenntlichmachung auf dem Speiseplan. Das dritte Web-Seminar nimmt schließlich die Pflichtangaben auf verpackten und vorverpackten Lebensmitteln sowie die Kennzeichnungsvorgaben bei der Auslobung von Bio-Komponenten bzw. -Speisen ins Visier.

Hinweise: Die Kurz-Seminare können separat gebucht werden; denn jedes steht für sich. Bei Interesse bitte für jedes einzeln anmelden. Im Anschluss jeder Einheit erhalten Teilnehmende eine Bescheinigung.

Veranstaltungsformat: Web-Seminar Termin: 07.09.2022 Uhrzeit: 15:00 – 15:45 Uhr

Zielgruppe: Verpflegungsverantwortliche: Hauswirtschaftliche Fachkräfte und pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen, Großtagespflegestellen sowie andere Interessierte

Informationen: unter Tel. 0531 618310-30, -32 bzw. -33 oder E-Mail an kitavernetzung@vzniedersachsen.de Veranstaltungsort: Online über EDUDIP Für die Teilnahme am Web-Seminar werden ein Computer/Laptop mit Internetzugang und ein Lautsprecher benötigt. Ideal ist die Nutzung eines Kopfhörers oder Headsets. Als Browser bitte Firefox oder Google Chrome verwenden. Weitere Veranstaltungshinweise unter www.kitavernetzungsstelle-niedersachsen.de/termine Besuchen Sie auch: https://www.kitavernetzungsstelle-niedersachsen.de/termine/lebensmittelkennzeichnung-fuer-kitas-kindertagespflege-kurz-buendig-informiert-maerz


Besuchen Sie auch:

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 1: Kennzeichnung von Allergieauslösern

Alles eine Frage der Haltung? Beratungserfolg durch Beziehungsbildung
DGE Sektion Niedersachsen

Alles eine Frage der Haltung? Beratungserfolg durch Beziehungsbildung

Ernährung

Wenn der Beratungserfolg ausbleibt oder die Beratungen anstrengend und unbefriedigend verlaufen, stellt sich die Frage, wo Veränderungen vorgenommen werden sollten. Über Jahrzehnte galt es als Selbstverständlichkeit in der wissenschaftlichen Diskussion, dass die Wahl der Beratungsmethodik für den Behandlungserfolg ausschlaggebend ist. Mittlerweile ist, empirisch sehr gut abgesichert, dass die Kompetenz des Beratenden zu dem Ratsuchenden eine Beziehung aufzubauen, den Beratungserfolg entscheidend beeinflusst. In dem Seminar werden anhand wissenschaftlicher Theorien, wie z.B. der Gesprächspsychotherapie von Carl Rogers die Basisvariablen unbedingte Wertschätzung, Empathie und Echtheit in ihrer Wirkung auf die Beziehungsbildung zum Ratsuchenden Thema sein.

Inhalte • Basisvariablen Beratung – Wertschätzung, Empathie; Echtheit • Beziehung zwischen Klienten und Berater/in • Selbstreflexion und Feedback • Umgang mit schwierigen Fällen • Übungen, konkrete Beratungspraxis und Interaktionsbeispiele


Besuchen Sie auch:

Alles eine Frage der Haltung? Beratungserfolg durch Beziehungsbildung

Diabetes in KiTa, Schule und Co.
DGE Sektion Niedersachsen

Diabetes in KiTa, Schule und Co.

Ernährung, Hauswirtschaft, Gemeinschaftsverpflegung

In dem Seminar erhalten die Teilnehmer*innen einen umfassenden Einblick in das Krankheitsbild und die Behandlungsgrundlagen des Diabetes mellitus. Es richtet sich konkret an diejenigen, die sich mit dem Thema Diabetes auseinandersetzen möchten, um in ihrem Berufsalltag in Kita, Schule und Co. besser mit dem „zuckerkranken“ Kindern und ihrem Umfeld auszukommen.

Inhalte: • Das Krankheitsbild Diabetes mellitus • Grundlagen der Therapie (Blutzucker-Messung, Bedeutung des HbA1c, Ernährungsempfehlungen, Medikamente, Insulintherapie) • Der besondere Patient: Diabetes im Kindesalter oder im Zusammenhang mit anderen Begleiterkrankungen • Vorstellung verschiedener Schulungsprogramme für Diabetiker • Beispielen aus dem Berufsalltag der Teilnehmer


Besuchen Sie auch:

Diabetes in KiTa, Schule und Co.

Wie lässt sich nachhaltige Ernährung im Schulalltag verankern?
Vernetzungsstelle Schulverpflegung

Wie lässt sich nachhaltige Ernährung im Schulalltag verankern?

Ernährung, Lebensmittelwertschätzung / Lebensmittelverschwendung, Gemeinschaftsverpflegung

Zum Tag der Schulverpflegung starten wir unsere Angebote für Schulen mit dem Online-Treffen „Wie lässt sich nachhaltige Ernährung im Schulalltag verankern?“ Eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Ernährung bietet vielfältige Ansätze zur Implementierung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), ob im Unterricht, in der Schülerfirma, in der Mensa oder im Kiosk. In dieser Veranstaltung möchten wir die verschiedenen Möglichkeiten an Schulen vorstellen, Schnittstellen zum Unterricht herstellen und mit Materialien ergänzen. Ausreichend Zeit für den Austausch wird eingeplant!


Besuchen Sie auch:

Wie lässt sich nachhaltige Ernährung im Schulalltag verankern?

Ernährung von besonderen Kindern mit geistigen und körperlichen Behinderungen
DGE Sektion Niedersachsen

Ernährung von besonderen Kindern mit geistigen und körperlichen Behinderungen

Ernährung

Dieses Seminar widmet sich den besonderen Herausforderungen einer ausgewogenen Ernährung, um Kindern mit Einschränkungen und geistigen Behinderungen gerecht zu werden. Die Referentin verbindet wissenschaftliche Erkenntnisse mit langjähriger Erfahrung aus der Praxis und liefert umsetzbare Tipps, um die Kinder sowohl optimal mit einbeziehen und fördern zu können als auch einen sicheren Umgang mit den besonderen Ernährungsthemen zu erlangen. Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung von Aspekten zur Verbesserung der Essensituation der Betroffenen und zur Gestaltung eines leichteren Alltags. Inhalte • Besonderheiten beim Trinken – Schluckphysiologie und Dysphagie Management • Die Sättigung mit ihren unterschiedlichen Aspekten bei Kindern mit Behinderungen • Emotionale Aspekte des Essens • Besondere Ernährungsthemen bei Unverträglichkeiten, Aversionen und herausforderndem Verhalten • Bearbeitung von Fallbeispielen


Besuchen Sie auch:

Ernährung von besonderen Kindern mit geistigen und körperlichen Behinderungen

Lebensmittelwertschätzung in der Schulverpflegung - weniger Reste, mehr Wert!
Vernetzungsstelle Schulverpflegung

Lebensmittelwertschätzung in der Schulverpflegung - weniger Reste, mehr Wert!

Lebensmittelwertschätzung / Lebensmittelverschwendung, Gemeinschaftsverpflegung

Die digitale Fachtagung ist eine Kooperation der Norddeutschen Vernetzungsstellen Schulverpflegung Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Neben Fachvorträgen zur klimarelevanz von Schulverpflegung, der Entstehung von Lebensmittelresten und Maßnahmen zur Reduzierung, werden gute Beispiele aus der Praxis vorgestellt. Im Anschluss ist Raum für einen tiefergehenden Austausch mit Schulen oder Verpflegungsanbietern zur Vermeidung von Lebensmittelresten.


Besuchen Sie auch:

Lebensmittelwertschätzung in der Schulverpflegung - weniger Reste, mehr Wert!

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 2: Kennzeichnung von Zusatzstoffen
Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Niedersachsen

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 2: Kennzeichnung von Zusatzstoffen

Ernährung, Hauswirtschaft, Gemeinschaftsverpflegung

Drei 45-minütige Web-Seminare zum Thema Lebensmittelkennzeichnung in der Gemeinschaftsverpflegung

TEIL 1: Kennzeichnung von Allergieauslösern am 07.09.2022

TEIL 2: Kennzeichnung von Zusatzstoffen am 06.10.2022

TEIL 3: Angaben auf verpackten Lebensmitteln – Was ist Pflicht und was ist Kür? am 03.11.2022

Um was geht es? Werden Speisen in Kindertageseinrichtungen angeboten, müssen sie gemäß dem Lebensmittelrecht gekennzeichnet werden, um dem Gesundheits- sowie Täuschungsschutz der kleinen Tischgäste Rechnung zu tragen. Verpflegungsverantwortliche benötigen dazu Kenntnisse über rechtlichen Vorgaben sowie über die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe vor-/verpackter Waren.

Ziel dieser drei als Seminar-Reihe angelegten 45-minütigen Online-Veranstaltungen ist es, das Wissen über die verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnungsregelungen für die Gemeinschaftsverpflegung aufzufrischen bzw. für Interessierte praxisnah zu vermitteln und anhand von Beispielen zu verdeutlichen, wie Verpackungen zu „lesen“ sind und welche Angaben davon auf dem Speiseplan deklariert werden müssen. In der ersten Einheit geht es schwerpunktmäßig um die Erläuterung und Umsetzung der vorgeschriebenen Allergenkennzeichnung. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Zusatzstoffen und ihrer Kenntlichmachung auf dem Speiseplan. Das dritte Web-Seminar nimmt schließlich die Pflichtangaben auf verpackten und vorverpackten Lebensmitteln sowie die Kennzeichnungsvorgaben bei der Auslobung von Bio-Komponenten bzw. -Speisen ins Visier.

Hinweise: Die Kurz-Seminare können separat gebucht werden; jedes steht für sich.

Bei Interesse bitte für jedes einzeln anmelden. Im Anschluss jeder Einheit erhalten Teilnehmende eine Bescheinigung. Veranstaltungsformat: Web-Seminar Termin: 06.10.2022 Uhrzeit: 15:00 – 15:45 Uhr

Zielgruppe: Verpflegungsverantwortliche: Hauswirtschaftliche Fachkräfte und pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen, Großtagespflegestellen sowie andere Interessierte Informationen: unter Tel. 0531 618310-30, -32 bzw. -33 oder E-Mail an kitavernetzung@vzniedersachsen.de

Veranstaltungsort: Online über EDUDIP Für die Teilnahme am Web-Seminar werden ein Computer/Laptop mit Internetzugang und ein Lautsprecher benötigt. Ideal ist die Nutzung eines Kopfhörers oder Headsets. Als Browser bitte Firefox oder Google Chrome verwenden. Weitere Veranstaltungshinweise unter www.kitavernetzungsstelle-niedersachsen.de/termine Besuchen Sie auch: https://www.kitavernetzungsstelle-niedersachsen.de/lebensmittelkennzeichung-oktober-2022


Besuchen Sie auch:

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 2: Kennzeichnung von Zusatzstoffen

Tischgemeinschaft in der Kita: Lernort für Essbeziehung und -erziehung
Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Niedersachsen

Tischgemeinschaft in der Kita: Lernort für Essbeziehung und -erziehung

Ernährung, Alltagskompetenzen, Gemeinschaftsverpflegung

Wenn Kinder mit Lebensmitteln flirten - Am Esstisch geht es um mehr als bloße Sättigung. Egal ob er in einem separaten „Kinderrestaurant“ oder dem bekannten Gruppenraum steht: Jedes Kind nähert sich dem Esstisch in seiner Kita anders und setzt sich mit individuellen Bedürfnissen, Erwartungen und Ängsten auf seinen Platz. Wenn diese erkannt werden und richtig mit ihnen umgegangen wird, kann die Kita eine wichtige Säule im Erlernen eines gesundheitsfördernden Essverhaltens sein. Denn mit rund 15 Mahlzeiten pro Woche findet ein großer Teil der Esserziehung außerhalb des Elternhauses statt. Dabei geht es um mehr als bloße Sättigung: Eine Mahlzeit vereint verschiedene „Orte“ und kann neben dem physiologischen Hunger auch ganz andere Bedürfnisse stillen. Eine gute Zusammenarbeit von pädagogischem Personal, Eltern und Kindern ist wichtig, damit eine zukunftsfähige Beziehung zu Essen und Trinken gemeinsam gelingt. Lernen Sie das Potenzial kennen, dass in rund 1000 Tagen Betreuungszeit steckt und nehmen Sie Impulse auf, mit denen Sie den Flirt der Kinder mit dem Essen zu einer guten Erfahrung machen können. Ihre Fragen und Diskussionsbeiträge sind herzlich willkommen.

Vortragsinhalte:

- In welcher Phase der Essentwicklung befinden sich Kita-Kinder und was macht diese besonders?

- Welche Bedeutung haben Atmosphäre und virtuelle „Mitesser“ (Neugierde, Erwartungen, Angst, …) am Kita-Esstisch?

- Was bedeuten evolutionär geprägte Vorlieben für die Lebensmittelauswahl von Kindern und welche Signale brauchen sie, um satt zu werden?

- Wie gelingt die pädagogische Begleitung des Essens, um eine positive Essbeziehung zu fördern?

- Kita Hand in Hand mit den Eltern: Wie lässt sich Esserziehung miteinander abstimmen?

Zielgruppe: Pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegepersonen und Interessierte Kosten: Kostenlos Veranstalter: Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Niedersachsen Referentin: Edith Gätjen, oec. troph.


Besuchen Sie auch:

Tischgemeinschaft in der Kita: Lernort für Essbeziehung und -erziehung

Klimafreundlich genießen! Impulse für die Seniorenverpflegung
Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen (DGE-Sektion)

Klimafreundlich genießen! Impulse für die Seniorenverpflegung

Ernährung, Gemeinschaftsverpflegung, Nachhaltigkeit

Inhalt und Zielsetzung Essen und Trinken soll gesund und nachhaltig sein – dabei sollen alle Sinne angesprochen werden! Bei dem Fachtag „Klimafreundlich genießen“ wird thematisiert, wie Klimaschutz, Gesundheit und Genuss in der Seniorenverpflegung vereint werden können. Zu Beginn der Veranstaltung erwarten Sie zwei Impulsvorträge, in denen Sie Einblicke in die Vernetzungsstellenarbeit mit dem DGE-Qualitätsstandard sowie in das AWO-Projekt “klimafreundlich pflegen – überall!” erhalten. Im Anschluss folgt eine interaktive Workshop-Phase. Hier können Sie sich über die Themen „Abfall vermeiden – Ressourcen schonen“, „nachhaltig = gesundheitsfördernd?!“ oder „Speisenplan optimieren – nachhaltig und lecker“ informieren und in den Austausch kommen.

Vorläufiges Programm 14:00 Uhr Einlass 14:30 Uhr Begrüßung 14:50 Uhr Impulsvorträge Vernetzungsstelle Seniorenernährung – mit dem DGE-Qualitätsstandard für mehr Gesundheit und Klimaschutz! AWO-Verbundprojekt „Klimafreundlich pflegen – überall!“ – mehr Klimaschutz in der Praxis etablieren. 15:40 Uhr Pause 16:00 Uhr

Parallele Workshops

Workshop 1: „Abfall vermeiden – Ressourcen schonen“ Eva Flandermeier und Elias Steger Referent*in des AWO-Projekts „Klimafreundlich pflegen – überall!

Workshop 2: „nachhaltig = gesundheitsfördernd?!“ Sophie Pekrun und Eike Christian Selonke Mitarbeiter*in der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Schleswig-Holstei Workshop 3: „Speisenplan optimieren – nachhaltig und lecker“ Selina Wachowiak und Martin Bormann Mitarbeiter*in der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen und Sachsen-Anhalt 17:00 Uhr Abschluss 17:15 Uhr Ende Download: Veranstaltungsflyer

Zielgruppe: Alle Interessierten aus dem Bereich der Seniorenernährung.

Fortbildungspunkte: Die Veranstaltung ist bei der Registrierung beruflich Pflegender (RbP) gemeldet. Die 3 Fortbildungspunkte sind auf der Teilnahmebestätigung kenntlich gemacht. Eine Kooperationsveranstaltung von: AWO Bundesverband e.V. mit dem Projekt “klimafreundlich pflegen – überall! Vernetzungsstelle Seniorenernährung Schleswig-Holstein Vernetzungsstelle Seniorenernährung Sachsen-Anhalt Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen

Wichtiger Hinweise zur Anmeldung: Pro Veranstaltung ist die Teilnahme an einem Workshop möglich.

Die Veranstaltung wird insgesamt dreimal durchgeführt, sodass Sie die Möglichkeit haben, alle Workshop-Themen zu besuchen. Da sich die Impulsverträge nicht unterscheiden, empfehlen wir eine einmalige Teilnahme an den Impulsvorträgen.

Bitte wählen Sie bei der Anmeldung bereits aus, welche Module Sie besuchen möchten: Impulsvorträge (Veranstaltungsbeginn: 14:30 Uhr, Einlass ab 14:00 Uhr) und/oder Workshop (Veranstaltungsbeginn: 16:00 Uhr, Einlass ab 15:40 Uhr) „Abfallvermeidung“ oder „nachhaltig = gesundheitsfördernd?!“ oder „Speisenplan optimieren – nachhaltig und lecker“

Alle drei Veranstaltungstermine im Überblick: 13.10. | virtuell in Niedersachsen, Hannover 08.11. | virtuell in Sachsen-Anhalt, Magdeburg 08.12. | virtuell in Schleswig-Holstein, Kiel


Besuchen Sie auch:

Klimafreundlich genießen! Impulse für die Seniorenverpflegung

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 3: Angaben auf verpackten Lebensmitteln - Was ist Pflicht und was ist Kür?
Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Niedersachsen

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 3: Angaben auf verpackten Lebensmitteln - Was ist Pflicht und was ist Kür?

Ernährung, Hauswirtschaft, Gemeinschaftsverpflegung

Drei 45-minütige Web-Seminare zum Thema Lebensmittelkennzeichnung in der Gemeinschaftsverpflegung

TEIL 1: Kennzeichnung von Allergieauslösern am 07.09.2022

TEIL 2: Kennzeichnung von Zusatzstoffen am 06.10.2022

TEIL 3: Angaben auf verpackten Lebensmitteln – Was ist Pflicht und was ist Kür? am 03.11.2022

Um was geht es? Werden Speisen in Kindertageseinrichtungen angeboten, müssen sie gemäß dem Lebensmittelrecht gekennzeichnet werden, um dem Gesundheits- sowie Täuschungsschutz der kleinen Tischgäste Rechnung zu tragen. Verpflegungsverantwortliche benötigen dazu Kenntnisse über rechtlichen Vorgaben sowie über die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe vor-/verpackter Waren.

Ziel dieser drei als Seminar-Reihe angelegten 45-minütigen Online-Veranstaltungen ist es, das Wissen über die verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnungsregelungen für die Gemeinschaftsverpflegung aufzufrischen bzw. für Interessierte praxisnah zu vermitteln und anhand von Beispielen zu verdeutlichen, wie Verpackungen zu „lesen“ sind und welche Angaben davon auf dem Speiseplan deklariert werden müssen. In der ersten Einheit geht es schwerpunktmäßig um die Erläuterung und Umsetzung der vorgeschriebenen Allergenkennzeichnung. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Zusatzstoffen und ihrer Kenntlichmachung auf dem Speiseplan. Das dritte Web-Seminar nimmt schließlich die Pflichtangaben auf verpackten und vorverpackten Lebensmitteln sowie die Kennzeichnungsvorgaben bei der Auslobung von Bio-Komponenten bzw. -Speisen ins Visier.

Hinweise: Die Kurz-Seminare können separat gebucht werden; jedes steht für sich. Bei Interesse bitte für jedes einzeln anmelden. Im Anschluss jeder Einheit erhalten Teilnehmende eine Bescheinigung.

Veranstaltungsformat: Web-Seminar Termin: 03.11.2022 Uhrzeit: 15:00 – 15:45 Uhr

Zielgruppe: Verpflegungsverantwortliche: Hauswirtschaftliche Fachkräfte und pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen, Großtagespflegestellen sowie andere Interessierte Informationen: unter Tel. 0531 618310-30, -32 bzw. -33 oder E-Mail an kitavernetzung@vzniedersachsen.de Veranstaltungsort: Online über EDUDIP Für die Teilnahme am Web-Seminar werden ein Computer/Laptop mit Internetzugang und ein Lautsprecher benötigt. Ideal ist die Nutzung eines Kopfhörers oder Headsets. Als Browser bitte Firefox oder Google Chrome verwenden. Weitere Veranstaltungshinweise unter www.kitavernetzungsstelle-niedersachsen.de/termine Besuchen Sie auch: https://www.kitavernetzungsstelle-niedersachsen.de/lebensmittelkennzeichnung-november-2022


Besuchen Sie auch:

Lebensmittelkennzeichnung für Kitas und Kindertagespflege - kurz & bündig informiert - Teil 3: Angaben auf verpackten Lebensmitteln - Was ist Pflicht und was ist Kür?

Gut aufgestellt beim Kita-Essen - Neueste Empfehlungen des DGE-Qualitätsstandards | Web-Seminar
Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Niedersachsen

Gut aufgestellt beim Kita-Essen - Neueste Empfehlungen des DGE-Qualitätsstandards | Web-Seminar

Ernährung, Gemeinschaftsverpflegung, Nachhaltigkeit

Kostenfreies Werkstattgespräch zu Inhalten, Neuerungen und mehr Verpflegungsangebote gehören heute zum Standardrepertoire der meisten Tageseinrichtungen. Idealerweise orientiert sich die Zusammenstellung abwechslungsreicher, kindgerechter Mahlzeiten dabei am DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Kitas, der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) überarbeitet herausgegeben wurde. Für die gesunde Entwicklung betreuter Kinder ist ein ausgewogenes Angebot ebenso förderlich, wie eine Wohlfühlatmosphäre beim gemeinsamen Essen. Immerhin nehmen Kinder heutzutage in Kita & Co. täglich bis zu drei Mahlzeiten ein - und das über mehrere Jahre. Ziel des Werkstattgespräches ist, die neuen Empfehlungen praxisnah zu vermitteln und Impulse für die Umsetzung im Verpflegungsalltag zu geben.

Folgende inhaltliche Schwerpunkte werden gesetzt: - Auf dem Weg zu mehr Qualität: Gestaltung eines gesundheitsfördernden Verpflegungsangebots - Nachhaltigkeit in aller Munde: Prima Klima bei der Kitaverpflegung - Schnittstellenmanagement zwischen Essen, Essatmosphäre und begleitender Ernährungsbildung

Neben dem theoretischen Input besteht ausreichend Zeit, sich untereinander zur institutionellen Ernährung und Verpflegung auszutauschen. Ihre Fragen sind herzlich willkommen.

Hinweise: Im Anschluss erhalten die Teilnehmenden eine Bescheinigung und Seminarunterlagen.

Veranstaltungsformat: Web-Seminar Termin: 15.11.2022 Uhrzeit: 15:00 - 17:30 Uhr

Zielgruppe: Hauswirtschaftliche Fachkräfte und Verpflegungsverantwortliche in Kindertageseinrichtungen Informationen unter: Tel.0531 618310-30, 32 bzw. -33 oder E-Mail an kitavernetzung@vzniedersachsen.de

Für die Teilnahme am Web-Seminar werden ein Computer/Laptop mit Internetzugang und ein Lautsprecher benötigt. Ideal ist die Nutzung eines Kopfhörers oder Headsets. Als Browser bitte Firefox oder Google Chrome verwenden. Weitere Veranstaltungshinweise unter www.kitavernetzungsstelle-niedersachsen.de/termine Besuchen Sie auch: https://www.kitavernetzungsstelle-niedersachsen.de/termine/gut-aufgestellt-beim-kita-essen-vorstellung-der-neuesten-empfehlungen-des-dge


Besuchen Sie auch:

Gut aufgestellt beim Kita-Essen - Neueste Empfehlungen des DGE-Qualitätsstandards | Web-Seminar

Interkulturelle Ernährungsbildung
DGE Sektion Niedersachsen

Interkulturelle Ernährungsbildung

Ernährung, Hauswirtschaft, Gemeinschaftsverpflegung

Im Kita-Alltag kommen beim Thema Essen und Trinken die vielfältigsten Bedürfnisse zusammen, denn oftmals treffen hier diverse Nationen aufeinander. Das Themenfeld „Essen und Trinken“ lädt ein zu einer Auseinandersetzung mit den jeweiligen kulturell geprägten Essgeschichten der Kinder, deren Familien und des Fachpersonals in der Kita. Was man wann, wo mit wem und wie isst und welche Lebensmittel überhaupt angeboten werden (können) ist ein kulturelles Merkmal einer Gesellschaft, eingebunden in den natürlichen Lebensraum. Menschen sind unterschiedlich kulturell geprägt und auf die Frage „Wie isst man richtig?“ gibt es eine Vielzahl an Antwortmöglichkeiten. Die Mitarbeitenden von pädagogischen Einrichtungen werden sich in dem Seminar intensiv mit ihrer eigenen Esskultur auseinandersetzen und kommen in Kontakt mit ihrem professionellen Selbstverständnis als auch der eigenen Essgeschichte


Besuchen Sie auch:

Interkulturelle Ernährungsbildung

Interkulturelle Ernährungsbildung
DGE Sektion Niedersachsen

Interkulturelle Ernährungsbildung

Ernährung

Immer mehr Studien belegen, dass die Aktivität der Mikroorganismen im Darm eine große Bedeutung für die Gesundheit hat. Nicht nur die Darmfunktionen, auch der Stoffwechsel und sogar das Gehirn werden beeinflusst. Die Ernährung gilt als einer der größten Einflussfaktoren. In diesem Seminar sollen die Zusammenhänge zwischen Darmmikrobiota und Gesundheit in einer Kombiveranstaltung aus Präsenz und Online beleuchtet werden. Im Praxisteil geht es um den Einfluss der Ernährung auf die Mikrobiota und wie diese Erkenntnisse in der Ernährungsberatung umgesetzt werden können. Das Themenfeld „Essen und Trinken“ lädt ein zu einer Auseinandersetzung mit den jeweiligen kulturell geprägten Essgeschichten der Kinder, deren Familien und des Fachpersonals in der Kita. Was man wann, wo mit wem und wie isst und welche Lebensmittel überhaupt angeboten werden (können) ist ein kulturelles Merkmal einer Gesellschaft, eingebunden in den natürlichen Lebensraum. Menschen sind unterschiedlich kulturell geprägt und auf die Frage „Wie isst man richtig?“ gibt es eine Vielzahl an Antwortmöglichkeiten. Die Mitarbeitenden von pädagogischen Einrichtungen werden sich in dem Seminar intensiv mit ihrer eigenen Esskultur auseinandersetzen und kommen in Kontakt mit ihrem professionellen Selbstverständnis als auch der eigenen Essgeschichte Inhalte: • Die Tageseinrichtung im Spannungsfeld zwischen den kulturellen Prägungen von Kindern, Eltern und Fachpersonal • Förderung interkultureller Kompetenzen bezüglich Essen und Trinken • Kultursensible Elternarbeit • Auseinandersetzung mit der eigenen Essgeschichte und Esskultur


Besuchen Sie auch:

Interkulturelle Ernährungsbildung

Interkulturelle Ernährungsbildung
DGE Sektion Niedersachsen

Interkulturelle Ernährungsbildung

Ernährung

Immer mehr Studien belegen, dass die Aktivität der Mikroorganismen im Darm eine große Bedeutung für die Gesundheit hat. Nicht nur die Darmfunktionen, auch der Stoffwechsel und sogar das Gehirn werden beeinflusst. Die Ernährung gilt als einer der größten Einflussfaktoren. In diesem Seminar sollen die Zusammenhänge zwischen Darmmikrobiota und Gesundheit in einer Kombiveranstaltung aus Präsenz und Online beleuchtet werden. Im Praxisteil geht es um den Einfluss der Ernährung auf die Mikrobiota und wie diese Erkenntnisse in der Ernährungsberatung umgesetzt werden können. Das Themenfeld „Essen und Trinken“ lädt ein zu einer Auseinandersetzung mit den jeweiligen kulturell geprägten Essgeschichten der Kinder, deren Familien und des Fachpersonals in der Kita. Was man wann, wo mit wem und wie isst und welche Lebensmittel überhaupt angeboten werden (können) ist ein kulturelles Merkmal einer Gesellschaft, eingebunden in den natürlichen Lebensraum. Menschen sind unterschiedlich kulturell geprägt und auf die Frage „Wie isst man richtig?“ gibt es eine Vielzahl an Antwortmöglichkeiten. Die Mitarbeitenden von pädagogischen Einrichtungen werden sich in dem Seminar intensiv mit ihrer eigenen Esskultur auseinandersetzen und kommen in Kontakt mit ihrem professionellen Selbstverständnis als auch der eigenen Essgeschichte Inhalte: • Die Tageseinrichtung im Spannungsfeld zwischen den kulturellen Prägungen von Kindern, Eltern und Fachpersonal • Förderung interkultureller Kompetenzen bezüglich Essen und Trinken • Kultursensible Elternarbeit • Auseinandersetzung mit der eigenen Essgeschichte und Esskultur


Besuchen Sie auch:

Interkulturelle Ernährungsbildung

Sport und Ernährung
DGE Sektion Niedersachsen

Sport und Ernährung

Ernährung

Wie kann eine Ernährung aussehen, die den aktiven Sportler bei seiner Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit unterstützt? Im Bereich des Leistungssports gibt es konkrete Empfehlungen zur Lebensmittelaufnahme und Getränken. Gibt es gesonderte Empfehlungen für den Breitensport? Sind spezielle Sportgetränke und Nahrungsergänzungsmittel notwendig? Inhalte Rolle der Ernährung beim Sport Empfehlungen beim Leistungssport Energiebereitstellung über Kohlenhydrate und Fette Eiweiße in der Sporternährung Flüssigkeitsmanagement im Sport Nahrungsergänzungsmittel Vitamine/Mineralstoffe, Immunabwehr Leistungssport, Ernährung und Regeneration


Besuchen Sie auch:

Sport und Ernährung

Beobachten und Dokumentieren des Ess-Alltags | Kindliche Ernährungskompetenzen bei der Entwicklungsdokumentation sichtbar machen
Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Niedersachsen

Beobachten und Dokumentieren des Ess-Alltags | Kindliche Ernährungskompetenzen bei der Entwicklungsdokumentation sichtbar machen

Ernährung, Alltagskompetenzen, Gemeinschaftsverpflegung

Sich täglich ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren ist grundlegend für das gesunde Aufwachsen. Durchschnittlich wird ein Kind rund 1000 Tage in einer vorschulischen Einrichtung betreut. Während dieser Zeit ergeben sich im Ess-Alltag vielfältige Impulse, und Kinder können entsprechend ihres Entwicklungsstandes sowie in ihrem eigenen Tempo (Alltags-)Kompetenzen dazugewinnen. Das Web-Seminar soll dazu anregen, das Bildungspotential des Lernorts „Mahlzeiten“ zu erkennen und damit verknüpfte Entwicklungsschritte eines Kindes beim Beobachten und Dokumentieren verstärkt zu berücksichtigen. Mit dem „Baum der EssKenntnis“ stellen wir Ihnen dazu ein mögliches Instrument vor, das an die neun Lernbereiche und Erfahrungsfelder des niedersächsischen Orientierungsplans angelehnt ist.

Zielgruppe: pädagogische Mitarbeitende und Leitungskräfte in Kitas sowie Interessierte

Veranstalter: Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Nds.


Besuchen Sie auch:

Beobachten und Dokumentieren des Ess-Alltags | Kindliche Ernährungskompetenzen bei der Entwicklungsdokumentation sichtbar machen